Eutalloy PE

Flammspritzen von selbstfließenden Legierungen
Selbstfließende Spritzzusätze auf NiCrBSi-, NiBSi- bzw. CoBSi-Basis werden zunächst auf die Werkstückoberfläche gespritzt. Diese aufgebrachten Spritzschichten werden dann gleichzeitig oder in einem zweiten Arbeitsschritt bei Arbeitstemperaturen von 850 – 1.280 °C (legierungsabhängig) eingeschmolzen.
Die Legierungselemente Bor und Silizium wirken desoxidierend und fördern die Benetzung des Grundwerkstoffes und damit die Diffusionsbindung. Die Beschichtungen sind frei von Poren, die Härte ist gleichmäßig und reproduzierbar, die mechanische Belastbarkeit entspricht bzw. übersteigt die der festen Substratwerkstoffe, die Haftzugfestigkeit ist vergleichbar mit hartgelöteten Verbindungen, die korrosionsbeständigen Beschichtungen sind gas- und flüssigkeitsdicht.

Flammspritzen mit gleichzeitigem Einschmelzen
Der Spritzzusatz wird aufgeschmolzen, auf das Werkstück gespritzt und gleichzeitig in einem Arbeitsgang eingeschmolzen. Als Spritzgeräte kommen SuperJet Eutalloy S und CastoDyn DS 8000 mit CastoDyn SF Lance zur Anwendung. Durch den geringen Spritzabstand sind präzise, gezielte Panzerungen z.B. an Kanten/Spitzen möglich. Beschichtungen ab 0,1 mm Dicke sind porenfrei. Schichtdicken von mehreren Millimetern sind möglich.